MDM Racing gibt sein Nordschleifen-Debut und macht Träume war

MDM Racing gibt sein Nordschleifen-Debut und macht Träume war

Was zunächst nach einer großen Enttäuschung aussah, entpuppte sich dann doch irgendwie als ein Glücksfall.
Im Laufe der letzten Woche war die Enttäuschung groß. Nach der Absage der Läufe in der BMW-Challenge und des BMW 318ti CUP war die Stimmung schon etwas betrübt. Danke an alle Organisatoren, die bis zuletzte für die Rennen gekämpft haben! Es sah jedoch danach aus, dass alle Fahrzeuge in der Garage bleiben sollten.
Wir suchten jedoch sofort Ersatz. Marc David Müller: „Uns ist es wichtig, dass unsere Fahrer so viel wie möglich fahren können, denn nur so können sie die nötige Erfahrung sammeln und sich weiterentwickeln.“
Gesagt getan, planten wir um und schrieben uns kurzfristig für den RCN-Lauf auf der altehrwürdigen Nordschleife des Nürburgrings ein. Mit dabei waren Michael Neuhauser in seinem BMW M135i, Christopher Groth und Nordschleifenneuling Jan Noller mit dem aus dem ti Cup bekannten BMW 318ti. Gerade für ihn erfüllte sich damit ein langgehegter Traum. Als Nordschleifenspezialist im E-Sport, konnte er endlich die berühmteste und sicherlich auch die fordernste aller Rennstrecken unter die realen Räder seines Rennwagens nehmen.
Michael Neuhauser, seines Zeichens Nordschleifen-Wiederholungstäter freute sich auf den Lauf in der Rundstrecken Challenge Nürburgring (RCN). Vom Start an fuhren alle sehr gute und konstante Rundenzeiten. Leider fuhr beim Schweizer Michael Neuhauser allerdings auch der Technikteufel mit. In Runde 4 quittierte das Differential nachhaltig seinen Dienst. An der Box stellte wir fest, dass an ein Weiterfahren nicht zu denken war.
Christopher Groth überzeugte von Anfang an durch sehr gute Rundenzeiten und verstand es, auch im Getümmel den Überblick zu bewahren. Fehlerfrei spulte er seine Runden ab. Das beeindruckte auch unseren Chef, Marc David Müller. Runde für Runde fieberte er mit seinen Jungs mit. Noch unmittelbar vor dem Fahrerwechsel stand die Aufregung und Freude Jan Noller ins Gesicht geschrieben. Kurz bevor er das Auto von seinem Teamkollegen Christopher Groth übernahm sagte er: „Ich freue mich total auf diese neue Erfahrung“. Was danach folgte war ein herzlicher Dank an das Team in Form von Rundenzeiten, die so sicherlich kaum jemand erwartet hätte. Bei seinen ersten Rennkilometern überhaupt auf der Nordschleife überzeugte er mit seinem BMW 318ti auf Anhieb mit schnellen und konstanten Rundenzeiten. Insgesamt zeigte das Duo Groth/ Noller, was in beiden steckt.
Wir sind sehr stolz auf unsere Fahrer! Dafür haben sich die Anstrengungen gelohnt, nach der Absage der Rennveranstaltung vor allem auch Jan eine Alternative zu bieten.
Das abschließende Resümee lautet: MDM Racing wird sich mit seinen Rennautos und Fahrern wieder der Herausforderung stellen, die Nordschleife zu bezwingen.

Kevin
frank-kevin@gmx.de
No Comments

Post A Comment